Fragen und Antworten zum CHI-NetzStecker

Ist der Einbau wirklich sicher?
Ja, der CHI-Stecker ist CE-gekennzeichnet und absolut sicher.

Kann man den Stecker morgens auch herausziehen und z.B. mit zur Arbeit nehmen?
Das ist nicht zu empfehlen, weil der CHI-Stecker immer eine gewisse „Eingewöhnungszeit“ braucht. Der Stecker selbst jedoch nimmt keinen Schaden. Man könnte ihn also mitnehmen z.B. in eine Ferienwohnung.

Kann man den Stecker in eine Steckdosenleiste stecken?
Das ist nicht zu empfehlen, aber prinzipiell möglich, sofern die Steckdosenleiste 24h unter Strom steht.

Kann ich den Stecker im Schlafzimmer platzieren?
Ja, aber mit ca. 2m Abstand zum Bett.

Kann ich den CHI-Stecker mit einer Netz-Freischaltung kombinieren?
Ja, es fließt ja auch bei Abschaltung minimaler Strom – das reicht aus.

Wie wirkt der Stecker in einem Haus mit mehreren Wohnungen? Wird die Wirkung dadurch beeinträchtigt?
Die Wirkung wird nicht beeinträchtigt, aber es kann etwas länger dauern bis der CHI-Stecker seine volle Wirkung entfaltet (max. 14 Tage), da die Belastung durch nachbarschaftliche Geräte -insbesondere WLAN-Verstärker – erheblich größer ist.

Schützt der Stecker auch vor Erdstrahlen, Wasseradern etc?
Rutengeher bestätigen uns dies. Trotzdem sollte man achtsam sein – besonders in Bezug auf den Standort des Bettes.

Der Stecker scheint nicht richtig zu funktionieren. Woran kann das liegen?                                  

Möglicherweise ist das Stromnetz nur unzureichend geerdet. Ein Elektriker kann das sehr einfach prüfen ung ggfs. korrigieren.

Gibt es Nebenwirkungen?
In seltenen Fällen kann es bei sehr verspannten Menschen zu kurzfristigen Effekten der Ent-Stressung und Entgiftung kommen, wie z.B. leichter Schwindel oder Kopfschmerzen. Viel gutes Wasser trinken und Bewegung an der frischen Luft helfen.